Spendenziel 2018


Projekt Kultur am Vormittag (KuVo)

Im Projekt „Kultur am Vormittag“ sichert die Winzig Stiftung seit Anfang 2011 den Fortbestand des in Zusammenarbeit mit der Stadt durchgeführten Grundschulprojektes der MUS-E®-Klassen (i.e. künstlerisches Programm für Schulen) der 2011 in Insolvenz gegangenen Yehudi-Menuhin-Stiftung. Die Stiftung greift dabei auf die bewährte Zusammenarbeit mit den zum größten Teil schon während der MUS-E-Zeit beteiligten KünstlerInnen zurück. Die Stadt Wuppertal unterstützt das Projekt, indem sie die einzelnen Künstlerverträge und –abrechnungen verantwortet (und die entsprechenden Kosten trägt).

Der Projektgegenstand ist die Verbesserung von sozialen Nachteilen und der Situation in bestimmten Quartieren in der Stadt Wuppertal insbesondere durch Förderung und Stärkung ihrer Kreativität, ihrer Ausdrucksfähigkeit, ihrer Persönlichkeit und durch Unterstützung in der sozialen Kompetenz. Ein weiteres zentrales Ziel ist die Vermittlung der Erfahrung, dass Anstrengung Spaß machen kann. Die Kinder bekommen so die Chance, Konzentration, Disziplin und ausdauernde Arbeit positiv zu bewerten und den Schulalltag einfacher zu bewältigen. Gleichzeitig fördert KuVo nachhaltig die Lernlust (Wer einmal im Spiel gelernt hat, dass Konzentration und Ausdauer mit Erfolgen belohnt werden, wird auch im Regelunterricht viel leichter Lernerfolge erzielen.)

KuVo-Kinder werden nicht nur in ihrer Persönlichkeit, sozialen Kompetenz und künstlerischen Ausdrucksfähigkeit gestärkt. Die Begegnung mit Kunst und Kultur, für die im Regelunterricht wenig Raum bleibt, erweckt die Lust der Kinder, konkrete künstlerische Fertigkeiten zu erlernen und zu verbessern. Die so entwickelte Lernlust bleibt nicht auf KuVo beschränkt, sondern wirkt sich auch positiv in den anderen Schulfächern aus.


Spendenziele aus 36 Jahren

Was haben wir mit dem vielen Geld in der Vergangenheit gemacht? Mit dem Erlös des ersten Konzertes wurde zum Beispiel das inzwischen so erfolgreiche Haus-Notruf-System der Johanniter anfinanziert. Alten Menschen wurde es damit möglich, länger in ihren eigenen Wohnungen zu leben. Die städtische Kinderklinik erhielt Mittel zur Anschaffung eines teuren Diagnosegerätes zur Früherkennung neurologischer Schädigungen. Rund 100.000 DM - mitgefördert durch die Westdeutsche Zeitung - stellten die Lions dem Kinderschutzbund für die Einrichtung einer ärztlichen Beratungsstelle zur Bekämpfung von Kindesmisshandlungen zur Verfügung. Wir halfen bei der Ausstattung der Anna-Klinik in Wuppertals Partnerstadt Schwerin. Die „Kinderluftbrücke e.V.“, eine Initiative der engagierten Schauspielerin Witta Pohl, erhielt einen Transportinkubator zur Versorgung kranker Kleinkinder in St. Petersburg. Ein großer Geldbetrag verhalf hunderten fast erblindeten Menschen in der Dritten Welt zu Augenoperationen, die ihnen die Sehkraft zurückgaben.

In den letzten Jahren wurden u.a. verschiedene Initiativen der Hospizbewegung mit bedeutenden Summen gefördert. Der Erlös des Konzertes 2004 ermöglichte die Anschaffung eines neuen Kühlfahrzeuges für die Wuppertaler Tafel. Der Überschuss 2005 kam Kindern an einem sozialen Brennpunkt zugute. Ein Teil der Mittel aus beiden Jahren wurde ferner im Rahmen der weltweiten Initiative „Lions Quest“ dazu verwendet, die sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern Wuppertaler Schulen zu entwickeln und so insbesondere präventiv gegen die Entwicklung von Gewaltbereitschaft und Suchtgefahren zu wirken. Mehr über „Lions-Quest“ erfahren Sie hier. Der Erlös des Konzerts 2012 kam dem Wuppertaler Präventionsprojekt zur Stärkung der Zivilcourage von Kindern und Jugendlichen zugute. Der Reinerlös des 32. Lions-Benefizkonzertes im Jahr 2014 ist dem Projekt „Kinder-Ma(h)lZeit“ des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Wuppertal e.V. gespendet worden. 2016 wurde der Erlös zur Sprachförderung von Kindern in Wuppertal verwendet und ging zu gleichen Teilen an die Bürgerstiftung für Kinder in Wuppertal und die Hasenschule. Im letzten Jahr ging der Erlös an die Wuppertaler Oper für das Projekt „MONSTER IN THE MAZE (Das Monster im Labyrinth)“. Ein Projekt zur nachhaltigen Vermittlung von Musiktheater für Kinder und Jugendliche.





Impressum · © 2018